L-Wurf

 

 

11.06.2020

Elfte Lebenswoche plus 1 Tag

 

Jameela / Keelya

Jameela und Keelya
Gewichte 7280 + 7380g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Diese Woche durften wir noch Jameela und Keelya betreuen. Die beiden kleinen Damen spielten zusammen, rannten, machten Unfug, stritten sich und liebten sich und vor allem zum Schlafen lagen sie dann meist aneinander gekuschelt!

Wir durften einige kleine Ausflügli zusammen machen, manchmal zusammen mit Mama Yumi und Grossmama Sanjya und manchmal auch die beiden alleine, Start im Auto, im Welpenmobil oder auch direkt vom Garten aus. Wir waren mehrmals in den Feldern, im Wald und an einem Bächli, wo die beiden dann nach Herzenslust rennen und schnuppern durften, beide kamen aber auf «tütüt» immer blitzschnell zurück :-) !!! Wir begegneten Menschen, Kindern, Hunden, Autos, Fahrrädern, Traktoren, Kühen, einem ferngesteuerten Auto, das an uns vorbeisauste …………………… Alles mussten die Zwerge bestaunen und aufmerksam beobachten. Eine sehr freundliche Bearded Collie Hündin haben sie fröhlich begrüsst, nur als sie zu bellen anfing, waren sie kurz irritiert und zogen sich zurück, aber nur, um gleich wieder ihrer Neugier zu folgen. Die beiden machten auch Spaziergängli im Gstältli und mit Schleppleine, beides nahmen sie einfach als gegeben an und liessen sich die Freude am Rennen und Springen dadurch nicht nehmen. Sie werden immer mutiger und probieren vieles aus, Jameela stieg auf den Kennel, der als «Unterschlupf» im Gehege stand, und Keelya schaffte es, über den Übergang, der Mama Yumi den Zutritt zum Gehege ermöglichte und zwei ziemlich hohe Stufen hat, aus demselben auszubüxen!! Fröhlich rannte sie ausserhalb des Geheges herum und fand die Welt wohl ganz einfach grossartig!

Ziemlich beeindruckt hat die beiden ihr Spiegelbild im ersten Moment, aber nachdem sie einen Augenblick etwas fassungslos dastanden, fanden sie es nicht weiter interessant, riskierten nur ab und zu wieder einen Blick, wohl um zu sehen, ob sich nichts verändert hat?!

Keelya durfte bereits einmal die Welpengruppe besuchen, bestehend aus zwei Welpchen, Keelya und ein gleichaltriges Aussie-Mädchen, Raja. Die beiden akzeptierten sich, haben sich aber nicht allzu sehr für einander interessiert. Wir waren im Wald, mit dabei war der kleine Zweibeiner (ca. 5 Jahre alt) von Raja, der als erstes feststellte, dass sie ein viel schöneres Welpchen hätten ;-) !! Keelya nahm ihm diese Bemerkung nicht übel, beschnupperte ihn kurz und fand ihn ok. Sie hat sich dem Buben gegenüber vorbildlich benommen.

Keelya und Jameela durften dann noch mitkommen in den Wald, wo wir die Asche ihrer beiden tot geborenen Schwesterchen und der kleinen Maleah der Natur übergeben haben. Die Kleinen bleiben in unseren Herzen.

Und schon hiess es auch Abschied nehmen von Jameela!

Es waren wunderschöne, interessante, spannende und in den ersten fünf Wochen leider auch sehr sorgenvolle Wochen mit den kleinen L’s/YuCo’s. Alle fünf haben sich gut entwickelt, aus meinen kleinen Schoppenbabies wurden muntere und aufgeweckte Labiwelpen. Ich wünsche ihnen und ihren zweibeinigen Familien ganz viel Glück und Freude, viele schöne und spannende Momente und viele gesunde gemeinsame Jahre! Macht’s gut, meine kleinen Pübelis!

Bildergalerie

 

 

 

03.06.2020

Zehnte Lebenswoche

 

Jameela / Keelya

Da waren es nur noch zwei!
Gewichte: 6360g + 6510g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Die zehnte Woche begann mit Abschied nehmen, als erste verliess uns Flo. Das verbleibende Quartett machte zusammen mit Mama Yumi und Grossmama Sanjya Ausflug auf eine abgemähte Wiese, alle hatten grossen Spass und sind wie die Wilden herumgerannt, hörten aber wiederum sehr gut auf den Zurück-Pfiff!! Dann wurde Namoo abgeholt und zog in sein neues Zuhause. Das Wasserbassin wurde nun wieder aufgestellt und nachdem Mama Yumi Spass hatte mit dem einlaufenden Wasser, wagten sich auch Jameela und Keelya in die «Fluten», während sich Lorik mit zuschauen begnügte. Die drei – Jameela, Keelya, Lorik – durften auch ein kleines Bächlein erkunden zusammen mit Mama, Grossmama, Ellic und Waki. Alle rennen einfach hinter den Grossen her durch das hohe Gras ins Wasser und ehe sie sich’s versehen, stehen sie im kühlen Nass!! Nach kurzem Staunen laufen sie dann auch im Wasser herum. Auch das kleine Holzbrüggli ist kein Problem. Abends waren wir dann zum z’Nacht eingeladen und das ganz Rudel kam mit. Die Zwerge fanden alles interessant und rannten fröhlich mit Mama und mit Waki durch den Garten. Jameela jedoch entpuppte sich dann als «Ausbrecherkönigin», sie fand die etwas grösseren Lücken und kroch drei Mal blitzschnell unter dem Zaun durch, kam aber draussen auf rufen sofort zurück, allerdings nur, um es gleich wieder zu probieren! So wurden die Zwerge erst mal mit je einem Kaugegenstand einen Moment ruhiggestellt und danach ging’s im Welpenmobil zurück nach Hause. Und dann hiess es auch bereits Abschied nehmen von Lorik.

Da waren es nur noch ZWEI ………………………… Jameela darf noch 10 Tage bei uns bleiben! Keelya und Jameela wirkten zunächst etwas einsam nur zu zweit, schliefen erst mal eine Runde und spielten danach wieder zusammen! Wir machten dann noch ein gemeinsames Leinenspaziergängli im Quartier, was die kleinen Damen spannend fanden. – Guddelisuche im Bällelibassin ist für verfressene kleine Labis natürlich immer ein Highlight ;-) und die Enttäuschung jeweils fast sichtbar, wenn es nichts mehr zu finden gibt! – Ein weiterer kleiner Ausflug führte uns auf einen Wiesenweg und zu einem kleinen Bächlein, Jameela und Keelya waren begeistert! – Eine Kartonschachtel, die mal wieder ihren Weg ins Gehege fand, musste auch dieses Mal bald entfernt werden, da die beiden die abgerissenen Stücke fressen wollten.

Nun freuen wir uns auf eine weitere gemeinsame Woche mit Jameela und Keelya, die wir sehr geniessen werden, ehe dann auch Meela in ihr neues Zuhause ziehen wird!!!

Bildergalerie

 

 

 

27.05.2020

Neunte Lebenswoche

 

Ausflüge
Gewichte: 5460 - 5970g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Ja, das war sie nun, die allerletzte gemeinsame Woche mit den 5 kleinen L’s/YuCo’s! Wir haben die Tage mit mehrheitlich wunderbar sonnigem Wetter sehr genossen!

Mama Yumi hat viel mit den Pübelis gespielt, ihnen beinahe täglich alle Plüschis von drinnen nach draussen gebracht, hat bei ihnen gelegen, manchmal auch wenn sie geschlafen haben, hat sie aber auch erzogen!

Anfang der Woche stand dann der Tierarztbesuch auf dem Programm mit Impfen und Chipen. Ich durfte, trotz Corona, mit ins Sprechzimmer, wofür natürlich sehr dankbar war! Die Zwerge haben das ganz toll gemacht, auf der Autofahrt haben sie kaum gejammert, sie erforschten fröhlich das Sprechzimmer, liessen sich untersuchen und mit einem Näpfchen Futter vor der Nase waren auch die Stiche von Chip und Impfung kein Problem. Nur Lorik musste bei der Impfung kurz fiepsen, sonst waren sie so auf ihre Näpfli konzentriert, dass sie davon gar nichts bemerkten! Und …………… sie haben auch nur zwei Bisi hinterlassen, haben sich also sehr manierlich benommen.

Und nach dem Tierarzttermin standen dann auch die Entscheidungen, wer wo sein «for ever home» haben wird: Bei den Buben war es zwar eh schon klar, Lorik wird im schönen Toggenburg begrüsst werden und Namoo im Aargau, Jameela geht ausser Landes, ins Fürstentum Liechtenstein (na ja, auch beinahe Schweiz), Inaara, die jetzt auf den Namen Flo hört, wird ihr Zuhause in Zürich haben und Keelya darf bei Mama Yumi und Grossmama Sanjya bleiben :-) !!!

Alle Zwerge haben einzeln ein kleines Leinenspaziergängli gemacht bei uns an der Strasse und über’s Brüggli. Autos, Velos und Spaziergänger beeindruckten sie nicht sehr, sie blieben einfach staunend stehen. – Alle gemeinsam machten einen Ausflug im Welpenmobil in den Wald, wo sie rennen durften, was sie auch ausgiebig machten, auf «tütüt» kamen jedoch jeweils alle sooooooofort angerannt!! Ein weiterer Ausflug führte auf einen Feldweg. Auch hier ein munteres Hin- und Her-Gerenne und unverzügliches Zurückkommen auf den Doppelpfiff. Ich bin sehr stolz auf meine Zwerge!!! Danach haben sie sich dann jeweils eine feine Mahlzeit mehr als verdient und ein gemeinsames Erholungsschläfchen.

In zwei Tagen werden wir Abschied nehmen vom ersten kleinen L/YuCo …………………

Bildergalerie

 

 

 

20.05.2020

Achte Lebenswoche

 

Namoo

Viele neue Eindrücke!
Gewichte: 4600 - 4920g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Die ersten Tage dieser Woche waren leider noch immer kalt und nass. Habe den Zwergen dann zwei Katzenbettli auf’s Liegebett auf der Terrasse gestellt, was sich als der totale Renner entpuppte: Meist versuchen sie sich alle fünf in ein Bettli zu drängen, am liebsten ist der Platz ganz hinten. Ein Bettli bietet aber (sehr grosszügig ausgelegt) nur Platz für etwa 3½ Babies von der Grösse unserer L’s/YuCo’s! Das Gedränge ist dann immer gross, bis jedes einen Liegeplatz zu seiner Zufriedenheit ergattert hat! Inzwischen haben wir aber ja glücklicherweise wunderbar sonnige und warme Tage und die Bettli sind nur noch morgens früh und spät abends ein Thema, sonst liegen sie gerne im Schatten auf dem Rasen.

Das Bällelibassin wurde die ersten Tage nach wie vor nur interessiert betrachtet. Mit fein riechenden Leckerli, zwischen die Bälle gestreut, waren sie dann aber ohne jegliches Zögern oder Zurückhaltung sofort bei der Sache und suchten mit in den Bällen versenkten Köpfen nach den Köstlichkeiten ;-) !!! Noch nicht angefreundet haben sie sich mit dem Wasserbassin, obwohl Grossmama Sanjya sich alle Mühe gab, sie zu motivieren durch begeistertes Spielen mit Wasser aus dem Schlauch rund um’s Bassin!

In den letzten Tagen haben alle ein erstes Ausflügli gemacht, die kleinen Damen einzeln zusammen mit Mama Yumi und die beiden Jungs gemeinsam. Alle verhielten sich gleich, jammerten ein kleines bisschen im Auto, hefteten sich auf den ersten Metern zunächst an meine Beine, folgten danach dann aber auch der Mama und rannten und sprangen auf den Wegen herum und ins hohe Gras (die Landwirte mögen es mir verzeihen, es war wirklich nur ganz am Rand!), interessierten sich für Blättli, Stöckchen und anderes. Alle waren danach rechtschaffen müde! – Tütüt, der Doppelpfiff, hat sich unterwegs wunderbar bewährt, alle rannten auf diesen Ton hin unverzüglich zu mir :-) !!!

Auch die Gabe von Wurmtabletten war wieder mal angesagt, bis auf Jameela nahmen alle die winzige Tablette problemlos in einem kleinen Stückchen Cervelat, das ich auf die Futterportion gelegt hatte. Ich glaube, sie merkten in ihrem Fresseifer gar nicht, dass da noch was anderes im Näpfchen war?! Klein-Jameela jedoch fand Cervelat gar nicht gut und liess es einfach liegen, hat alle Futtelkügelchen sorgfältig drum herum weggegessen!! Aber auch sie kam nicht ohne die Tablette davon.

Alle Babies hatten Besuch von ihren künftigen Familien und freuten sich über die Abwechslung!

Und tatsächlich beginnt nun bereits die allerletzte gemeinsame Woche mit den Zwergen! Mein Gehirn weigert sich noch ein wenig, jetzt schon an die Abschiede zu denken ………………………

Bildergalerie

 

 

 

13.05.2020

Siebte Lebenswoche

 

Lorik

Spiel und Spass!
Gewichte: 3870 - 4060g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Eine sehr spannende Woche ……………………… Die Zwerge sind gross geworden, die Wachphasen wurden deutlich länger und aktiver und die L’s/YuCo’s aufmerksamer, sie registrieren alles in ihrer Umgebung – akustisch und optisch – und sind sehr interessiert. Sie wuseln alle um meine Beine herum, sodass es, auch wenn es nur fünf sind, schon recht schwierig ist, zu gehen ohne eines zu «treten», vor allem, wenn ich auch noch die Futternäpfe in der Hand habe, da kennen sie dann kein Halten mehr!!! Ihre Mahlzeit bekommen sie nun ab und zu auch aus einem gemeinsamen, grossen, runden Napf und, wie sollte es anders sein, sie drehen sich wie ein Windrad um den Napf und immer gegen den Uhrzeigersinn wie alle vorherigen Würfe auch ;-) !!! Mama Yumi bringt ab und zu einen Kauknochen vorbei, legt diesen vor die Zwerge, nur, um ihn gleich wieder mitzunehmen oder legt sich damit hin und wehe dem, der es wagt, sich dafür zu interessieren! Der wird derart zurechtgewiesen, dass alle nur noch aus sicherer Distanz zuschauen oder sich unter dem Liegebett in Sicherheit bringen! Nun ja, Erziehung muss sein! Zum ersten Mal gab es diese Woche aber auch für die Babies etwas zum Nagen. Da musste Mama Yumi dann zuschauen!

Im Zwinger war nun der kleine Hügel super spannend, da dort das Gras hoch gewachsen war. Sie rutschten durch das Gras, kugelten runter, gleich wieder rauf ……………... es war eine grosse Gaudi! Zuerst sass auch Tara längere Zeit unentdeckt im Gras und beobachtete das muntere Treiben. Für sie ist es wohl jeweils eine spannende Abwechslung und sie lässt die Kleinen auch zu sich kommen.

Die im Gehege neu dazugekommene grosse runde Schaukel sorgte bei allen für Begeisterung! Das Bällelibassin wurde neugierig betrachtet, aber nur Jameela wagte sich bisher ganz kurz rein.

Die Minis machten den ersten Super-Kurz-Ausflug im Welpenmobil in den Garten meiner Freundin an unserer Strasse. Sie waren auf der kurzen Fahrt ruhig und im Garten fanden sie vor allem das Spiel unter einem Baum mit herabhängenden Ästen lustig, da es bei uns so etwas nicht gibt. Ellic und Waki, die dort zu Hause sind, fanden die Invasion der Zwerge in ihren Garten allerdings nicht wirklich toll und verzogen sich ins Haus und der kleinen Mini (Chihuahua) im Nachbargarten standen die Fragezeichen fast sichtbar über ihrem Kopf ;-) !!

Diese Woche habe ich die Pfeife eingeführt, auf den Doppelpfiff (kurz tütüt = komm) kommt das Quintett sofort begeistert hergerannt! Wenn sie schlafen, gleich alle Köpfchen hoch, Richtung lokalisieren und los geht’s. Sie machen das wirklich schon super perfekt :-) !!! Natürlich gibt es danach immer gleich eine Belohnung in Form von Futter oder Knuddeleinheiten!

Die letzten Tage dieser siebten Woche waren leider regnerisch und vor allem auch teilweise sehr kalt. Bei solchem Wetter sind die Welpen jeweils deutlich weniger aktiv, sitzen auf der Terrasse und schauen dem Regen zu oder schlafen. Hoffen wir also auf schönere und wärmere Tage!

Bildergalerie

 

 

 

06.05.2020

Sechste Lebenswoche

 

Jameela

Die neue Hängebrücke ist bei den Zwergen der “Renner”!
Gewichte: 2920 - 3110g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Abgesehen vom Regen, den die Natur zwar dringend brauchte, der aber auch Schönes hervorbrachte (siehe Galerie), eine schöne, spannende und angenehme Woche! Zu Beginn hatten die Pübelis zwar alle einen Tag erbrochen, hatten Brechreiz oder Schleim rausgewürgt. Am nächsten Tag war glücklicherweise alles wieder in Ordnung. Die Zwerge sind nun auch schon wirklich gross, in den letzten Tagen sind vor allem die Ohren gewachsen und die Beine sind hoch geworden und ………… sie haben jetzt keine Milchmahlzeiten mehr, ausschliesslich Hundefutter, nur noch kurz eingeweicht und sie fressen dies begeistert an der Näpflibar! Und wenn sie aus den Einzelnäpfchen fressen, veranstalten sie dazu einen lustigen «Tanz» :-) !!! Es sind nun nur noch 5 Mahlzeiten mit einer Nachtpause von 8 Stunden. Und wenn man sie nach dem Essen raus setzt, verrichten sie ihre grossen und kleinen Geschäfte recht zuverlässig draussen! Auch wenn sie morgens um 0500 schreien, eines nach dem anderen raussetzen und es klappt wunderbar. In einer Nacht musste ich Loriks und Namoos Body wechseln, in dieser Zeit ist Jameela aus dem Gehege ausgebrochen und flitzte begeistert mit einer leeren Haushaltpapierkartonrolle durch’s Wohnzimmer, sie hatte einen Riesenspass!!! Jetzt, am Ende dieser sechsten Woche, brauchen die Buben ihre Bodys nicht mehr. Loris «Schnäbi» sieht wieder ganz normal aus und Namoo hatte glücklicherweise keine Probleme.

Das Aussengehege wurde massiv vergrössert, was die Kleinen sofort bemerkten, neue Geräte wie Tunnel und Wackelbrett gleich ausprobierten und ausgelassen herumrannten! Und nach ein paar Tagen durften sie dann auch die neuen (gerade geliefert von
Cellis Atelier) Welpenspielgeräte ausprobieren und von diesen wird im Moment vor allem die Hängebrücke mit grosser Begeisterung genutzt! Die Zwerge streiten und sie lieben sich! Sie spielen, rennen und raufen zusammen und bei gewissen “Besitzansprüchen” kann es schon mal ganz schön laut und heftig zu und her gehen, zum Schlafen aber kuscheln sie sich dann wieder eng aneinander! Nach der letzten Mahlzeit wird meist noch eine Weile gespielt und dann wünscht “LaLeLu” eine gute Nacht!

Die Nova Scotia Duck Tolling Retriever Ellic und Waki kamen zu Besuch. Ellic traute diesen kleinen wuseligen Wesen nicht so recht, Waki jedoch zeigte sich «tapfer» und vor allem Namoo freute sich und wollte mit ihm spielen!

Ziemlich heftiges Donnergrollen bei einem Gewitter liess die Kleinen erstaunt aufhorchen, doch liessen sie sich nicht weiter irritieren, legten sich wieder hin und schliefen weiter!

Die künftigen Welpenbesitzer durften nun auch endlich zu Besuch kommen, wegen Corona mit den notwendigen Sicherheitsmassnahmen.

Bildergalerie

 

 

 

29.04.2020

Fünfte Lebenswoche

 

Inaara

Die Spielsachen werden immer interessanter!
Gewichte: 2420 - 2560g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Ich freue mich riesig, über eine Woche ohne weitere Sorgen berichten zu dürfen :-) !!!!

Die kleinen L’s/YuCo’s sind definitiv keine Flaschenkinder mehr, sie bekommen nach wie vor 6 Mahlzeiten, aber alles aus dem Näpfchen, und das ist jedes Mal eine grosse Aufregung, keiner will der Letzte sein!! Zwei Mahlzeiten sind jetzt eingeweichte und pürierte Welpennahrung. Das erste Mal wurde dies von allen gut genommen, dann aber zeigten sie sich doch tatsächlich als mäkelige kleine Labis – man glaubt es kaum!!!! Sie probierten und liefen dann beinahe angewidert davon. So haben wir dem ein wenig Milch beigefügt und siehe da, es wurde mit Heisshunger leergeschlabbert und die Näpfchen und sich gegenseitig aus- und abgeleckt. Inzwischen haben wir die Milch bereits etwas reduziert.

Das Gehege draussen wurde vergrössert, was von den Kleinen sogleich alles besichtigt wurde. Manchmal schlafen sie jetzt unter dem Hundeliegebett auf der Terrasse, viel lieber aber nach wie vor im Gras.

Mama Yumi ist immer häufiger bei den Zwergen und im Zwinger hat sie total aufgedreht, ist herumgerannt und flippte völlig aus und die Babies taten es ihr gleich! Zum ersten Mal war dort auch Grossmama Sanjya so richtig mit von der Partie, nach kurzem Zögern spielte sie mit den Kleinen, nur wenn sie ihr an die Püppi wollten (was sie nicht oft versuchten), hat sie sie energisch zurechtgewiesen. 

Lorik und Namoo schlafen nun in den xxxs Bodys, beziehungsweise sollten darin schlafen, denn die Zwerge entpuppen sich als kleine Magier! Wie Zauberkünstler/Entfesselungskünstler schaffen sie es irgendwie, sich aus den Bodys zu befreien, jedenfalls liegen am Morgen die Bodys zugeknöpft in oder vor der Wurfkiste und die Zwerge schlafend darum herum!!!!!!! Wie sie das anstellen …………………… keine Ahnung und vor allem ohne Geschrei?! Das würde ich hören, da ich im Nachbarzimmer schlafe bei geöffneter Tür! – Und das viele Daumendrücken hat geholfen: Loriks «Schnäbi» sieht wieder fast ganz normal aus :-) !! Wenn sie nicht direkt beaufsichtigt sind und nachts lasse ich die Buben trotzdem nicht ohne Body, da alle immer noch ab und zu versuchen zu saugen, es hat sich aber glücklicherweise sehr stark reduziert.

Einige melden sich auch bereits, wenn sie raus müssen, jedenfalls für das grosse Geschäft, sie werden dann ganz nervös und versuchen am Gitter rauszukommen, draussen ins Gras gesetzt, wird in der Regel gleich «gagglet»!

Alles in allem also eine schöne, spannende, und vor allem sorgenfreie fünfte Lebenswoche :-) :-) !!!

Bildergalerie

 

 

 

22.04.2020

Vierte Lebenswoche

 

Milchmahlzeit

Milchmahlzeit
Lorik / Namoo / Keelya / Jameela / Inaara
Gewichte: 1690 - 1840g / Gewichtsdiagramm / Gewichtsdiagramm alle Würfe

Zu Beginn dieser Woche verlief alles „normal“, am Nachmittag waren die Zwerge draussen, wo sie sich offensichtlich schon etwas wohler fühlten!! Sie schnupperten herum, spielten miteinander und wagten auch schon einige kleine Sprünge oder versuchten zu rennen, wobei ihnen dann aber das Gleichgewicht schon noch ab und zu einen Streich spielte und sie hin und her purzelten. Habe grosse Angst, wenn die Welpen draussen sind, wegen eines riesigen Raubvogels (Roter Milan), der immer wieder tief über dem Garten kreist oder auf dem Mast der Bahn sitzt. René oder ich bleiben meist mit draussen.

Alle haben nun plötzlich von einem Tag auf den anderen 100-120g zugenommen, was mich erstaunte, da sie bisher ja eher knapp waren mit der Gewichtszunahme und unterhalb dem Durchschnitt der anderen Würfe blieben. Am Tag zuvor hatte ich begonnen, das Milchpulver nicht mehr mit dem beigelegten Mässli abzumessen, sondern in einem Gefäss auf der Briefwaage und hatte den Eindruck, dass es mehr Menge ist?! So stellte ich fest, dass die Anzahl Mässli nur ca. 150g Milchpulver ergab anstatt 270g wie es für Wassermenge nötig gewesen wäre! Die Welpen hatten also bisher zwar immer ausreichend Flüssigkeit, aber zu wenig Kalorien, da zu wenig Pulver :-( !! Die Bäuchlein sind seither aber auch wirklich kugelrund geworden!

Die Nächte waren jeweils recht ruhig, man hörte eher selten einen kleinen Jammerer! - Die Zwerge trinken inzwischen auch sehr gut und gerne aus den kleinen Näpfchen, spät abends und morgens früh gibt es aber nach wie vor einen Schoppen. Die Mahlzeiten konnten auf sechs reduziert werden mit einer längeren Nachtpause, die ich vor allem auch sehr geniesse ;-) !!!

Gegen Ende der Woche haben die kleinen L’s/YuCo’s die Anlage des Zwingers kennengelernt. Zunächst sassen sie ein wenig unsicher herum, begannen dann aber doch kleine Erkundungstouren: Sie gingen, ohne zu zögern, über den Gitterrost, durchquerten den Tunnel, erklommen auch die zwei kleinen Stufen zur Terrasse und ………… sie begegneten Tara! Tara war sich allerdings wohl nicht so sicher, was sie von diesen merkwürdigen Wesen halten sollte, sie liess sie zwar nahe an sich herankommen, wich dann aber aus. Spielen wollte sie nun definitiv nicht mit den Zwergen!

Ja, und dann mussten wir leider wieder den Tierarzt aufsuchen, dieses Mal mit Klein-Lorik, der von Namoo begleitet wurde. Die «Schnäbi» der Buben wurden ja schon länger von den Geschwistern als Püppiersatz benutzt. Das machten die Welpen der früheren Würfe auch, aber nicht so exzessiv, und jetzt vor allem bei Lorik! Das «Schnäbi» von Lorik war schon seit ein paar Tagen etwas geschwollen und nun sah es plötzlich gar nicht mehr schön aus. Wegen Corona durften wir nicht mit in die Praxis :-( !!! Die Haut sei bereits am "absterben", Harnröhre glücklicherweise noch ok. Sie haben es fotografiert und schickten es einem Chirurgen (Operation?). Salbe erhalten zum Auftragen und sie machten eine Art Body aus Tube Gaze, was, kaum zu Hause, bereits abgefallen war. Habe dann selber etwas gebastelt, was ganz gut funktioniert und im Internet xxxs Bodys bestellt, sollten in wenigen Tagen kommen - hoffentlich!! Habe auch noch ein paar sehr kleine (Menschen-)Baby Bodys bestellt, Grösse 45, das könnte evtl. auch funktionieren?! Am nächsten Tag kam dann der Anruf der Tierärztin, die sich nach Loriks Befinden erkundigen wollte, und mit der Entwarnung, dass glücklicherweise keine Operation nötig ist, ich bin ja sooooooooo froh :-) !!!! Und letzte Nacht hat auch Namoo zunächst in einem zu grossen (Menschen)Baby Body geschlafen, was allerdings nicht gut funktionierte, und dann in der gleichen «Verpackung» wie Lorik, als Vorbeugung, da die lieben Geschwister nun vermehrt an ihm nuckelten! Die beiden Buben schliefen gemeinsam in der Wurfkiste, die kleinen Damen ausserhalb. - Bitte alle Daumen drücken, dass dies, abgesehen von Impfen und Chipen, der letzte Tierarztbesuch war für diesen Wurf!!

Mama Yumi kann/darf inzwischen immer öfter bei ihren Babies sein, sie bringt ihnen Plüschis, leckt sie sauber nach den Mahlzeiten und die Zwerge wollen nicht immer nur an Mamas nicht mehr aktive Milchbar!!

Bildergalerie

 

 

 

15.04.2020

Dritte Lebenswoche

 

Keelya

Der Osterhase hat uns besucht!
Gewichte: 1150 - 1300g / Gewichtsdiagramm

Chrälleli schneiden und entwurmen stand gleich zu Beginn dieser Woche auf dem Programm. Ersteres ging nur einzeln auf dem Schoss, warten bis eingeschlafen und dann gaaaaaanz vorsichtig schneiden. Mama Yumis Bauch können sie ja zwar nicht mit Kratzern versehen, aber die Innenseiten menschlicher Unterarme sind auch recht empfindlich ;-) !! Die vermörserten Wurmtabletten nahmen die Zwerge mit etwas Milch ganz ordentlich. Durchfall ist nach wie vor ein Thema, aber sie sind alle trotzdem munter und agil! Im Gewicht hinken sie ihren Halbgeschwistern von vor zwei Jahren hinterher, aber die Schoppennahrung ist halt wohl nicht gleichwertig der Muttermilch, mit der sie sich an Mamas Milchbar uneingeschränkt bedienen können ……………………… Ein Versuch mit dem Trinken aus kleinen Näpfchen hat noch nicht so gut geklappt, sodass wir wohl noch 2-3 Tagen beim Schöppele bleiben werden.

Zu Beginn der Woche wurde erst mal der kleine Auslauf eingerichtet und die Pübelis erschnupperten die grosse weite Welt ausserhalb der Wurfkiste, die einen etwas forscher, die anderen zurückhaltender, aber es ging nicht lange und alle bewegten sich problemlos rein und raus. Zum «bisle» und «gaggle» suchen sie sich jetzt schon oft ein Plätzchen abseits von Wurfkiste und Decke! Dank des herrlich warmen Wetters durften sie in den letzten Tagen auch bereits stundenweise ein kleines Gehege unter dem Pavillon im Garten erkunden. Das wuschelige Grün (von den Menschen Gras/Rasen genannt) fanden sie zunächst schon etwas eigenartig, aber schon bald versuchten sie darauf ihre ersten Schritte und sogar den einen oder andere Hopser.

Die kleinen L’s/YuCo’s haben auch ihren «Sprachschatz» bereits ordentlich erweitert: Sie können inzwischen nicht nur jammern und schreien, sondern auch heulen, gurren (wie eine Taube) und bellen! Bei allen sind die ersten Zähnchen zu spüren! Sie beginnen vermehrt auf Geräusche zu reagieren und auf Bewegung. Wenn ich in der Nähe stehe, versammeln sie sich oft um meine Beine. Und sie entdecken ihre Geschwister für erste zaghafte Rangeleien und Spielchen und auch die Spielsachen werden ausprobiert.

Heute wurde das “Welpenmobil” geliefert, in dem Klein-???, das bei uns bleiben wird, dann auf die Spaziergänge mit Mama Yumi und Grossmama Sanjya mitkommen/mitfahren darf :-) !! Die drei kleinen Damen haben bereits einmal probegelegen und es für gut befunden.

Bildergalerie

 

 

 

08. April 2020

Zweite Lebenswoche

 

Kontaktliegen

Kontaktliegen als Quintett
Gewichte 920 - 1100g / Gewichtsdiagramm

Am ersten Tag dieser zweiten Lebenswoche – Mama Yumis 6ter Geburtstag – war bis am Nachmittag alles in bester Ordnung: Yumi säugte, hat normal, gefressen, der Bauch sah trocken und reizlos aus, Milchleiste war in Ordnung, sie ging mit spazieren, hat sich ganz normal verhalten. Dann am Nami wollte sie plötzlich nicht mitgehen auf einen kleinen Waggel, stand einfach da mit hängendem Kopf, die wenigen Schritte, die sie machte, waren sehr mühsam und vorne hinkend, verweigerte sogar Guddeli, hatte 395 Fieber????? Also fuhr René mit ihr in die Tierklinik Thun, dort hatte sie dann bereits eine Temperatur von 410! Diagnostiziert wurde eine extreme Mastitis vorne links, gross wie eine Faust! Laut Ärztin kann sich so etwas wirklich dermassen schnell entwickeln, quasi innert 1-2 Stunden! Yumi darf nun nicht mehr säugen :-(! Sie bekommt ein Antibiotikum, ein Schmerzmedikament und ein Medikament zum Abstillen und homöopathische Unterstützung. Ja, und die Zwerge sollten Schoppen trinken, was sie natürlich nicht wirklich toll fanden, sie wehrten sich heftig gegen den Nuggi, saugten zwar stark an meinem Finger, aber wenn ich mit der Spritze versuchte, neben dem Finger etwas Milch ins Mäulchen zu geben, lief das meiste daneben wie beim Schoppen auch! Viel Milch hatten sie also nicht! – Und das arme Yümli konnte sich kaum hinsetzen und hinlegen, wirkte recht apathisch (stärker als nach der Sectio).

Am nächsten Tag ging es Yumi etwas besser. Nun trug sie zwar ein Body, aber das sass eher locker und blieb auch nicht gut sitzen, sodass sie nur unter Beobachtung zu den Welpen in die Wurfkiste reindurfte, was für sie eine enorme Belastung war, für die Welpen sowieso und für uns ebenfalls. Von einer Tierärztin bekamen wir dann einen straff sitzenden Body, so «eingepackt» lag sie zufrieden bei den Zwergen und genoss es und die Kleinen ebenfalls, auch wenn sie natürlich noch nicht begriffen hatten, dass es bei Mama leider keine Milchbar mehr gab. Bei dem neuen Body hatten die Welpen, allen voran Lorik, dann aber auch wieder recht schnell entdeckt, dass man hinten durch die Beinöffnung reinkriechen kann :-( und verbotenerweise bei Mama trinken!!! Mit einer Kinderpyjamahose über dem Body getragen haben wir dann auch dieses Problem lösen können!

Am zweiten Tag der Schoppen-Aera haben die Kleinen aus einem neu gekauften Schoppen mit ganz anderer Nuggiform dann gut getrunken. Aber das alles waren im Moment eigentlich die kleinsten Probleme, denn nur ein Tag nach Mama Yumis Erkrankung ging es der kleinen Maleah plötzlich sehr schlecht. Der weitere Verlauf ist bereits im Bericht «Maleah» vom 05. April beschrieben. Ich kam auch an die Grenzen meiner Belastbarkeit: 45 Schöppeli in 24 Stunden und die spezielle Betreuung von Maleah. Grosser Dank an René, dass er sich um alles andere kümmerte!

Den fünf kleinen L’s/YuCo’s geht es glücklicherweise gut, sie trinken inzwischen sehr gut aus dem Schoppen, werden ganz zappelig, wenn ich sie aufnehme und hatten nach 10 Tagen trotz der widrigen Umstände ihr Geburtsgewicht verdoppelt. Die Welpen gehen nun bereits auf allen vier Beinchen! Manchmal ist das schon ein ziemliches Gewusel in der Wurfkiste!! Mit dem Gleichgewicht ist es natürlich noch so ein Problem ;-), sie kippen von links nach rechts und fallen immer wieder hin! Äuglein und Gehörgänge sind gerade daran, sich zu öffnen. Ach ja, und da sie ja nun schon «gross» sind, haben sie auch richtige Halsbändeli bekommen :-)!!

Mama Yumi geht es auch besser, sie ist allerdings noch sehr müde und schläft viel, oft bei den Kleinen. Ihre Milchdrüsenentzündung scheint zurückzugehen, ist nicht mehr so gross und nicht weniger verhärtet …………………… Mit ein paar Tagen Verspätung hat Yumi dann auch Ihren Geburtstags-Schlemmer-Teller erhalten, von dem Grossmama Sanjya auch etwas geniessen durfte!

So hoffen wir nun ganz fest auf weitere schöne, spannende und sorgenfreie Wochen mit Yumi und ihren Welpen!

Bildergalerie

 

 

 

05.04.2020

Maleah

 

Maleah

Maleah
Gleam of Light Leelya Maleah Leana
25.03. – 05. 04.2020 

Kleine Maleah

Eine Woche durftest du zusammen mit deinen fünf Geschwistern und Mama Yumi verbringen, geborgen in der Wurfkiste, kuscheln mit den Geschwistern und mit Mama, schlafen, trinken und gut an Gewicht zunehmen; schöne und sorgenfreie Tage auch für uns ………………… und dann, ein Tag, nach dem Mama eine massive Mastitis bekam und euch, kleine L’s / YuCo’s, nicht mehr säugen durfte, wurde alles anders. Zunächst hattet ihr alle Schwierigkeiten mit dem Trinken aus dem Schoppen, doch am zweiten Tag mit einem neuen, anders geformten Nuggi, klappte es dann bei euch allen wirklich gut. Auch du hast drei Mahlzeiten sehr gut und gerne genommen, aber wenige Stunden danach warst du nicht wiederzuerkennen, du warst sehr schlaff, hattest eine angestrengte Atmung und hast das Trinken verweigert. Nach einer Nacht voller Sorgen und Bangen, hast du, bevor du zusammen mit Mama Yumi den Tierarzt besuchtest, bei Mama die Püppi gesucht, gefunden und getrunken (ein Lichtblick, obwohl du das eigentlich nicht durftest). Es konnte keine Ursache gefunden werden für deine Probleme, Herz und Lunge waren in Ordnung, kein Durchfall, auch sonst nichts Besonderes zu finden = keine Diagnose. Also durftest du wieder mit Mama nach Hause kommen, bekamst Medikamente und per Spritze kleine Mengen Welpenmilch eingeflösst. Knapp 24 Stunden später hast du sogar wieder selbständig kleine Mengen aus dem Schoppen getrunken, einmal gar die ganze Menge. Du bist in der Wurfkiste herumgerobbt, hast mit deinen Geschwistern gekuschelt, bist selber ins geliebte blau-grüne Plüschdreieck gekrabbelt für ein gemütliches Nickerchen, aber am allerliebsten hattest du den Körperkontakt zu Mama Yumi. Unsere Freude war gross, dauerte aber leider nicht sehr lange, weil du wiederum angestrengter atmen musstest, die Milch verweigert hast und apathisch warst ………………… am Morgen des 05. April bis du dann ganz ruhig für immer eingeschlafen.

Kleine Maleah, nur 11 Tage alt durftest du werden, nur kurze Zeit durften wir mit dir verbringen, wir vermissen dich so sehr! Du hast deine fünf Geschwisterchen und Mama Yumi verlassen, aber wer weiss, vielleicht darfst du jetzt wieder mit deinen beiden Schwesterchen zusammen sein, die diese Welt nie erleben durften. In unseren Herzen bleibt immer ein Plätzchen für euch drei!

Bildergalerie

 

 

 

01.04.2020

Erste Lebenswoche

 

Lorik

Kuscheln, trinken, schlafen, jammern, schreien ......
Gewichte: 800 - 940g / Gewichtsdiagramm

Diese erste Lebenswoche meiner Pübelis verging wie im Flug! Am zweiten Tag hatte Yumi einen halben Tag lang massiv erbrochen, was sich dann aber glücklicherweise von alleine wieder besserte, sie bekam danach während zwei Tagen jede ihrer 5 Mahlzeiten in zwei Portionen, sodass es ca. alle 2 bis 2½ Stunden zu futtern gab – Labi-Himmel auf Erden :-) !!! Inzwischen ist Yumi aber wieder auch glücklich mit ihren 5 Mahlzeiten! Es geht ihr gut, die Bauchnarbe ist trocken und reizlos. Yümli geht nun auch sehr gerne wieder zusammen mit Sanjya auf 15 bis 30-minütige Spaziergängli.
Grossmama Sanjya hat ihre Frustration, dass sie zuerst nicht zu den Welpen durfte, auch überwunden. Yumi erlaubt ihr Dabeisein und schnuppern inzwischen problemlos, was Säneli sehr geniesst!
Und die Welpen – die kleinen YuCo’s (so hat Helene sie getauft = Yumis und Corbys Kinder) – sie wachsen und gedeihen, nehmen kräftig zu, sehen schon ganz schön pummelig aus und sind aktiv! Mamas Milchbar wird schnell gefunden und oft liegen sie angedockt zum Trinken oder auch nur zum Nuggele! Gekuschelt wird jetzt nicht nur miteinander und mit Mama, sondern sehr gerne auch mit verschiedenen «Plüschis». Favorit ist, wie bei allen letzten Welpen ebenfalls, das blau-grüne Plüschdreieck, in das man auch richtig reinkrabbeln kann! Die Öhrchen der Zwerge sehen nun schon ein wenig wie Labi-Schlappohren aus, nicht mehr wie abstehende kleine Segelchen. Gehörgänge und Äuglein sind aber noch geschlossen. Bei den Gelben haben die rosa Schnäuzchen und Pfötchen bereits die Farbe etwas gewechselt. Namoo hat einen schmalen, länglichen weissen Brustfleck und Inaara ein winziges Fleckchen hoch oben an der Brust. Vorletzte Nacht haben sie mich fast durchgehend mit lautstarkem Jammern und Schreien unterhalten :-( !! Gestern war es dann den ganzen Tag recht ruhig und ich hatte schon die Befürchtung, dass sie Kraft sammeln für die nächste Freinacht, aber ………………………… die letzte Nacht war wunderbar, sodass auch Mama Yumi und ich etliche Stunden Schlaf bekamen!

Bildergalerie

 

 

 

26.03.2020

Die Welpen sind da! Geburt und erster Lebenstag!

 

L-Sextett

Geboren am 25.03.2020
Geburtsgewichte: (310) 400 - 480g

Leider verlief die Geburt unserer “Ls” wieder (wie schon vor 2 Jahren) nicht so, wie wir es uns gewünscht haben. Der erste Welpe, ein gelbes Mädchen, kam am Mittag tot zur Welt. Es war relativ klein mit 310g. Danach ging es dann leider nicht vorwärts, das zweite konnte ich im Geburtskanal fühlen, aber immer an der gleichen Stelle. Also habe ich nicht lange gewartet und wir sind mit Yumi nach Thun gefahren in die Tierklinik = Sectio :-(. Abends durften wir Yümli und ihre Babies dann heimholen! Yumi hat ihre Zwergli gleich angenommen, sie gesäubert und sie trinken lassen!!! Sie ist wirklich super‼️ Das Welpli, das im Geburtskanal steckte, war (wie vermutet) leider tot, es wäre ein schwarzes Mädchen gewesen und mit 470g um die Hälfte schwerer als das kleine Gelbe. Es hätte im Geburtskanal extrem fest gesessen und der Arzt sagte, dass Yumi es niemals normal hätte gebären können, die Entscheidung zur Sectio (und gleichzeitige Kastration, denn das möchte ich Yumi kein weiteres Mal mehr zumuten) sei die absolut richtige gewesen!!
Aber nun zu den schöneren Dingen, 6 muntere Welpen dürfen wir nun zusammen mit Yumi in den nächsten Wochen betreuen :-)! Es sind je 1 gelber und 1 schwarzer Rüde und 3 schwarze und 1 gelbe Hündin. Überraschung: Die Theorie spät decken = mehr Buben bestätigt sich hier also gar nicht! So freue ich mich nun sehr über das kleine Sextett und hoffe, dass sie alle gross und stark werden dürfen und ein wunderbares Zuhause bekommen werden‼️
Die erste Nacht verlief gut, aber ziemlich lautstark, da mindestens eines der Kleinen fast immer am Jammern war! Nun, das wird sich in den nächsten Tagen/Nächten dann hoffentlich etwas einpendeln. Yumi geht es gut, sie freut sich über noch mehr Essen :-) und nimmt ihre Mutterrolle sehr ernst, hat sogar Grossmama Sanjya verhalten angeknurrt, als diese den Welpen etwas zu nahe kam. Die Babies trinken, schlafen, krabbeln unter- und übereinander und jammern ................ alle haben bereits etwas zugenommen!
Wir sind sehr traurig, dass die beiden kleinen Hündinnen nicht mit ihren Geschwistern zusammen diese Welt entdecken dürfen, aber wir freuen uns sehr auf die kommenden sicherlich spannenden und interessanten Wochen und möchten der Tierklinik Thun ganz herzlich danken für die sehr nette und kompetente Betreuung!

Geburtsanzeige
Der jeweils mittlere Name wird von mir als Rufname verwendet!

Bildergalerie

 

 

 

21.03.2020

55. Trächtigkeitstag

 

Yumi

Eine schwere Last .........
......... muss Yumi inzwischen tragen! Alles ist für sie nun sehr beschwerlich, spazieren gehen nur noch im Schneckentempo, hinlegen und auf die Seite drehen sehr mühsam, sich kratzen oder lecken beinahe unmöglich, der dicke Bauch ist einfach immer und überall im Weg!!! Sie ist auch schon unruhiger, sucht im Garten nach geeigneten Plätzen zum Werfen und kommt dann jeweils mit “erdigen” Pfoten wieder rein! Gefressen wird aber nach wie vor mit grosser Begeisterung und nach ihrem Empfinden gibt es wohl nie wirklich genug ;-) !!!
Augenlider und Gehörgänge der Welpen sind noch geschlossen. Die letzten Tage in der Gebärmutter dienen zur stärkeren Ausprägung der Merkmale und die Zerge nehmen noch stark an Gewicht zu. Die Welpen sind schon jetzt berührungsempfindlich und geniessen es, wenn man der Hündin regelmässig den Bauch streichelt. Die Bewegungen der Welpen im Mutterleib sind deutlich erkennbar und gut zu fühlen!

Welpenbewegungen

 

 

 

12.03.2020

46. Trächtigkeitstag

 

So etwa sehen Yumis Welpchen jetzt aus!
Die Föten hängen an der Nabelschnur wie kleine Weltraumfahrer und bewegen sich
frei, jeder in seiner eigenen mit Fruchtwasser gefüllten Blase. So sind sie wunderbar
gegen Stösse geschützt. Ihr Haarkleid ist noch schütter, die endgültige Pigmentierung ist jedoch bereits zu sehen. Fertig ausgebildete kleine Welpchen! Sie werden jetzt noch tüchtig wachsen und die Lunge muss reifen.
Yumi nimmt inzwischen alles sehr gemütlich, auch beim Spaziergang, sie hat bereits ein ordentliches Bäuchlein, ein verdicktes Gesäuge, seeeehr grossen Hunger und schwebt im siebten Himmel, da sie nun drei Mahlzeiten am Tag und deutlich grössere Portionen erhält ;-) !!!

 

 

 

27.02.2020

32. Trächtigkeitstag / Ultraschalluntersuchung

 

Yumi trägt Welpen!
Man konnte im Ultraschall einige vitale “Welpchen” sehen. Eines war gerade sehr aktiv, drehte und streckte sich, man sah Körper, Kopf und vier Miniaturbeinchen! Sie sind jetzt ca. (2.5 bis) 3cm gross, werden also in den kommenden 4½ Wochen noch kräftig wachsen müssen.

Natürlich freuen wir uns riesig und hoffen also auf eine muntere und vor allem gesunde Schar kleiner Welpen ca. Ende März.

 

 

 

26./27.01.2020

Deckakte

 

Yumi / Corby

Yumi und Corby hatten ein Stelldichein, verstanden sich sehr gut
und nach gemeinsamem Spielen und sich gegenseitig auffordern erfolgten problemlose Deckakte!

Filmli

 

nach oben